Kundgebung und Gedenken

30. März 2013 - 11 Uhr

Hauptbahnhof, Lübeck

Nazi-Aufmarsch in Neumünster blockieren

Ab 11.​15 Uhr: Men­schen­blo­cka­den an der Li­ni­en­stra­ße/Ecke Fär­ber­stra­ße 1. Mai 2012: Neu­müns­ter na­zi­frei!
Für So­li­da­ri­tät und eine ge­rech­te Ge­sell­schaft:
Ras­sis­mus und Na­tio­na­lis­mus blo­ckie­ren!

Treffpunkt für die gemeinsame Anfahrt aus Lübeck: Hauptbahnhof, 7.45 Uhr.

Wir dokumentieren den Blockade-Aufruf des Kieler Jugendbündnis:

Am 1. Mai 2012 will die NPD in Neu­müns­ter auf­mar­schie­ren und Wahl­kampf für ihre men­schen­ver­ach­ten­de Po­li­tik ma­chen. Dies ge­schieht in einer Zeit, in der durch die rech­te Ter­ror­grup­pe NSU of­fen­sicht­lich ge­wor­den ist, dass Nazis auch heute ihre Geg­ne­rIn­nen und alle die nicht in ihr Welt­bild pas­sen, er­mor­den. Ins­ge­samt sind seit 1990 in der Bun­des­re­pu­blik min­des­tens 180 Men­schen dem Na­zi­ter­ror zum Opfer ge­fal­len.

Warum mar­schie­ren die Nazis am 1. Mai?
Das Auf­mar­schie­ren der Nazis am 1. Mai hat eine lange Tra­di­ti­on. Schon vor 1933 ver­such­ten sie sich nach Außen als Freun­de der Ar­bei­te­rIn­nen­be­we­gung dar­zu­stel­len, ver­bo­ten und zer­schlu­gen aber di­rekt nach der Macht­über­ga­be 1933 die Ge­werk­schaf­ten und zwan­gen Mil­lio­nen Men­schen zur Zwangs­ar­beit. Somit be­schaff­ten sie den deut­schen Kon­zer­nen Ar­beits­skla­vIn­nen, die bis zum Tod in den KZ`s für die Kriegs­pro­duk­ti­on schuf­te­ten. Die Nazis or­ga­ni­sier­ten einen bei­spiel­lo­sen Völ­ker­mord an den Jü­dIn­nen und be­gan­nen einen An­griffs­krieg, der bis zur mi­li­tä­ri­schen Nie­der­la­ge 1945 Mil­lio­nen Men­schen das Leben kos­te­te. Und auch heute noch ver­su­chen die Nazis, die so­zia­le Frage von Rechts zu be­ant­wor­ten.

Warum wir uns den 1. Mai nicht neh­men las­sen!
Für uns hin­ge­gen ist der 1. Mai der Tag an dem die lohn­ab­hän­gi­gen Men­schen welt­weit für ihre Rech­te auf die Stra­ße gehen. Er ist ein Sym­bol für den Kampf um hö­he­re Löhne, nied­ri­ge­re Wo­chen­ar­beits­zeit, mehr Le­bens­qua­li­tät und letzt­end­lich dem Traum nach einer ge­rech­ten, frei­en und men­schen­wür­di­gen Ge­sell­schaft.

Ist das denn noch ak­tu­ell?
Aber si­cher doch! Wir er­le­ben die Zu­nah­me un­si­che­rer Ar­beits­ver­hält­nis­se. Nied­rig­löh­ne, Lei­h­ar­beit und Be­fris­tun­gen sind auf dem Vor­marsch und auch im Bil­dungs­be­reich sieht’s alles an­de­re als rosig aus. Noch immer wird aus­sor­tiert, noch immer ent­schei­det der Geld­beu­tel der El­tern oder die Her­kunft über un­se­re Zu­kunft. Aber wir sagen laut: Ge­recht geht an­ders! Ge­mein­sam kämp­fen wir für un­se­re Rech­te und gegen Bil­dungs­klau, Ar­beits­recht-​, So­zi­al-​ und De­mo­kra­tie­ab­bau! Genau diese The­men ge­hö­ren am 1. Mai auf die Stra­ße und nicht Ras­sis­mus, Na­tio­na­lis­mus und Aus­gren­zung!

Lasst uns den Nazis zei­gen, dass sie hier nicht will­kom­men sind. Nicht in Neu­müns­ter noch sonst wo. Uns eint das Ziel, den Na­zi­auf­marsch durch Men­schen­blo­cka­den zu ver­hin­dern. Unser Ziel ist dabei nicht die Aus­ein­an­der­set­zung mit der Po­li­zei. Wir rufen des­halb zu fried­li­chen Men­schen­blo­cka­den gegen den Na­zi­auf­marsch auf.

Dabei gilt für uns fol­gen­der Ak­ti­ons­kon­sens:
• Wir leis­ten zi­vi­len Un­ge­hor­sam gegen den Na­zi­auf­marsch.
• Von uns geht dabei keine Es­ka­la­ti­on aus.
• Un­se­re Mas­sen­blo­cka­den sind Men­schen­blo­cka­den.
• Wir sind so­li­da­risch mit allen, die mit uns das Ziel tei­len, den Na­zi­auf­marsch zu ver­hin­dern.

Un­se­re Viel­falt ist un­se­re Stär­ke – das ist unser Credo. Dabei bleibt es! Mit einem brei­ten Bünd­nis aus Ju­gend­grup­pen, lo­ka­len In­itia­ti­ven, Ge­werk­schaf­ten, Par­tei­en und An­ti­fa, re­li­giö­sen Grup­pen sowie zahl­rei­chen wei­te­ren Or­ga­ni­sa­tio­nen und Ein­zel­per­so­nen wol­len wir am 1. Mai deut­lich ma­chen: Wenn die Nazis mar­schie­ren, geht uns das alle an!

• Wir stop­pen sie in Neu­müns­ter: bunt und laut­stark, krea­tiv und ent­schlos­sen!
• Uns sind Haupt­far­be, Ge­schlecht, Na­tio­na­li­tät, se­xu­el­le Ori­en­tie­rung, Glau­ben oder was auch immer egal!
• Gegen Ras­sis­mus und Na­tio­na­lis­mus!
• Nie wie­der Fa­schis­mus! Nie wie­der Krieg!
• Der 1. Mai ge­hört uns!

De­mons­tra­ti­on und Ak­tio­nen am 1. Mai 2012 in Neu­müns­ter:
Um 10.​00 Uhr : Ju­gend­block auf der 1. Mai – Demo, Tref­fen am Groß­fle­cken
Ab 10.​45 Uhr: Mai -​Kund­ge­bung am Ge­werk­schafts­haus, Carl­stra­ße 7
Ab 11.​15 Uhr: Men­schen­blo­cka­den an der Li­ni­en­stra­ße/Ecke Fär­ber­stra­ße

Des Wei­te­ren fin­den zahl­rei­che Ak­tio­nen in der gan­zen In­nen­stadt statt. Ach­tet auf An­kün­di­gun­gen und in­for­miert euch unter www.​nms-​bunt-​statt-​braun.​de. Bringt Tril­ler­pfei­fen, Schil­der, Trans­pa­ren­te und Sitz­kis­sen mit!

Wich­ti­ge Te­le­fon­num­mern für den 1. Mai 2012:
Info- Te­le­fon: 0174 – 857 68 39
EA-​Num­mer: 0160 – 160 87 60

Kie­ler Ju­gend­bünd­nis gegen Rechts: Ju­so-​Hoch­schul­grup­pe, DGB-​Hoch­schul­grup­pe, Grüne Ju­gend, SDAJ, Solid, ver.​di Ju­gend und DGB Ju­gend K.E.R.N.

Kie­ler Ju­gend­bünd­nis gegen Rechts
c/o Ju­gend­bü­ro
Le­gi­en­stra­ße 22
24103 Kiel